Warum YouTube mehr Stars produzieren will

Für die digitale Transformation der Medienindustrie gibt es viele spannende Beispiele – von den Experimenten der ersten Zeitungen mit WhatsApp bis zu den Plänen von Facebook, zum Nachrichtenanbieter zu werden.

Auch der YouTube-Betreiber Google arbeitet daran, die Inhalte auf seiner Videoplattform attraktiver zu machen – indem das Unternehmen nun noch stärker als bisher versucht, Stars zu produzieren.

Youtube beliebt

Eigentlich ist Google in der Regel bemüht, das Content-Geschäft anderen zu überlassen und vor allem als Informations- und Werbeplatzvermittler zu arbeiten.

Weil aber Facebook, Vine und andere neue Konkurrenten das Geschäft mit den Bewegtbildern im Netz entdecken, investiert YouTube in den Aufbau eigener Studios. Hier sollen Talente ihre Programme produzieren und weiterentwickeln können.

So will Google sicherstellen, dass es auch mittelfristig weiterhin attraktive Youtube-Stars gibt, die ein Millionenpublikum begeistern. Und zugleich versucht das Unternehmen, die Vorrausetzungen dafür zu schaffen, dass nicht allein Katzen- und Pannenvideos die Plattform füllen. Auf YouTube sollen originelle und professionelle Inhalte zu sehen sein. Denn die sind gerade für die Vermarkter hochwertiger (und damit besonders einträglicher) Werbespots attraktiv.

Ich habe zu dieser Entwicklung in einem Artikel für die Wirtschaftswoche einige Einschätzungen abgegeben.

Ich finde es faszinierend, wie nicht nur klassische Unternehmen, sondern auch Digitale Champions wie Google sich im Zuge der Digitalen Transformation weiterentwickeln. Google kann auch als Inhalteanbieter durch seine Exzellenz in Disziplinen wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität (VOPA) mit Unterhaltungsangeboten viele Menschen begeistern.

Damit stellt der Netzriese in vielen Fällen sogar den Erfolg traditioneller TV-Sender in den Schatten. Eine Perspektive sollten Führungskräften bei den TV-Sendern neben dem Blick auf die fehlenden Werbemilliarden ebenfalls im Auge behalten: Nach und nach sinkt durch Googles Offensive nicht nur der Werbeeinahmentopf, sondern auch die Zahl der Talente, die vor Publikum Karriere machen wollen und dabei den Pfad TV wählen.

Man darf gespannt sein, was TV-Verantwortlichen als Antwort auf diese Herausforderung einfällt. Wirklich radikale neue Ideen finden sich meiner Ansicht nach viel zu selten in den Diskussionen um die Zukunft der TV-Sender und der Verleger. Gründe gibt es also mehr als genug für Medienunternehmen, sich mit dem Phänomen Digitale Transformation zu befassen und Strategien zu entwickeln, wie man Angreifern aus der digitalen Welt entgegen treten kann. Wir helfen dabei gerne. 😉

Von | 2017-01-13T14:58:44+00:00 Mai 5th, 2015|Blog, In den Medien|0 Kommentare

Über den Autor:

Willms Buhse
Dr. Willms Buhse ist Experte für Digital Leadership, Gründer und CEO von doubleYUU, einer Managementberatung spezialisiert auf die Digitale Transformation.

Kommentar schreiben

Share This