Respektvoller Umgang erwünscht: Mein Statement zu den dreistesten Kundensprüchen auf ibusiness

Ich liebe meinen Job als Keynote-Speaker und CEO, und das jeden Tag aufs Neue. Denn ich treffe auf wirklich spannende Persönlichkeiten und Unternehmen, die die digitale Transformation sehenden Auges angehen wollen. Hin und wieder jedoch, das kennt jeder Dienstleister, ärgere ich mich über freche oder skurrile Anfragen.

66 der dreistesten Kundensprüche hat ibusiness kürzlich gesammelt. Mein Favorit, Vortragsanfragen mit einem gönnerhaften „wir erstatten Ihnen auch die Reisekosten…“ hat es auch in die Auswahl geschafft, gemeinsam mit vielen weiteren lesenswerten Beispielen, in denen ich mich teilweise auch wiederfand. So berichtete Joachim Jürschick von einem Verleger, der auf sein Konzept antwortete „Wie kannibalisieren uns doch nicht selber“. Und Julia Jung bekam einmal den Vorschlag: „Wird es günstiger, wenn Sie den Tag Vorbereitung des Workshops rausnehmen und wir nur den Workshop zahlen?“ Auch bei der Bezahlung selbst werden einige kreativ. Die Kollegen berichteten von einer Vergütung „in Anteilen“ und dem „Namen auf Ihrer Referenzseite“.

Dienstleister leisten viel für ihre Kunden. Ein respektvoller Umgang und faire Vergütung sind deshalb nur angebracht und erwünscht. So sehr einen diese Anfragen also verärgern können, am Ende des Tages laden sie doch auch zum Schmunzeln und Lernen ein. Deshalb lesen Sie den Beitrag am besten mit einem Lächeln. Sie finden den Artikel nach einem kostenlosen Login bei ibusiness.

Von | 2017-09-13T11:42:24+00:00 September 13th, 2017|Blog|0 Kommentare

Über den Autor:

Willms Buhse
Dr. Willms Buhse ist Experte für Digital Leadership, Gründer und CEO von doubleYUU, einer Managementberatung spezialisiert auf die Digitale Transformation.

Kommentar schreiben

Share This