Die Versicherungswelt im digitalen Wandel – ein Interview mit Peter Weiler, Vorstand R+V Versicherung – Teil 1

Die R+V Versicherung ist einer der renommiertesten und größten Versicherer Deutschlands. Das Unternehmen ist Teil der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken und blickt auf eine lange Erfolgshistorie zurück – von der Gründung Mitte des 19. Jahrhunderts bis hin zur Neustrukturierung der Konzerngruppen. Aber auch an einem solchen Track Record geht die Digitalisierung nicht spurlos vorbei. Willms Buhse traf den Vorstand der R+V Peter Weiler zum Interview.

Herr Weiler, was reizt Sie persönlich an dem Thema Digitale Transformation?

Die Digitale Transformation bringt viele neuen Themen mit sich, darunter auch die Chance, etwas zu verändern. Sie treibt die Branchen und uns alle als Gesellschaft. Mich persönlich reizen vor allem diese vielfältigen Gestaltungsoptionen.

Was sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten Entwicklungen am Markt? Was hat Sie überrascht?

Vor etwa drei, vier, fünf Jahren ging es noch ausschließlich um Online-Geschäftsmodelle. Das hat sich komplett gedreht. Jetzt rücken stationäre Präsenz und persönliche Kompetenzstärken wieder deutlich stärker in den Fokus. Sie haben eine höhere Bedeutung als oftmals angenommen. Zugleich wachsen die verschiedenen Kundenzugangskanäle zusammen und konvergieren. CDs und Bücher online zu verkaufen ist einfach, aber viele Versicherungsprodukte sind hochkomplex und erklärungsbedürftig. Dadurch bedarf es auch persönliche Ansprechpartner, die den Trend Digitalisierung mit vorantreiben. Ein Learning, das ich daraus ziehe: Generell müssen wir uns mehr mit Start-ups und Technologieanbietern beschäftigen und Kooperationen in Erwähnung ziehen, auch wenn viele junge Unternehmen Schwierigkeiten haben, Erträge zu erwirtschaften.

Peter Weiler, Vorstand R+V Versicherung

Sie haben schon viel gesehen und erlebt – sind InsureTechs für Sie ein Hype?

Von Hype würde ich nicht sprechen, aus der Generation InsureTech entwickeln sich potentiell interessante Partner für uns. Gleichzeitig beobachte ich, wie einige InsureTechs versuchen, uns Kunden abzugraben,. Mit denen kommen wir dann nicht zusammen. Viele Start-ups entwickeln aber auch Ausweichstrategien, wenn es ihnen nicht gelingt, schnell genug eigene Kunden zu gewinnen. Das ist teilweise von Investoren getrieben. Ggf. sind sie dann durchaus für eine Zusammenarbeit wieder interessant. InsureTechs sind also keine vergängliche Entwicklung. Viele Startups haben bereits jetzt nachhaltigen Einfluss auf den Markt ausgeübt. Wir müssen uns schneller bewegen.

Was bleibt also, bei all dem Wandel?

Ich sehe ein verändertes Kundenverhalten. Kunden streben nach mehr Komfort und Einfachheit. Gleichzeitig kämpfen wir mit Datenschutzrichtlinien und dem Umgang mit personenbezogenen Daten – E-Privacy und Datenschutz-Grundverordnung wirbeln hier aktuell einiges auf. Da haben die InsureTechs einen Vorteil: Mangels großer Rechtsabteilungen sind sie beim Thema Datenschutz oft entspannter, wir trauen uns da weit weniger. Andersherum haben wir aber auch mehr zu verlieren, zum Beispiel unsere Reputation. Verbraucherschützer schauen eben lieber auf die etablierten Anbieter als auf InsureTechs.

Welche neuen Kompetenzen wünschen Sie sich bei R+V?

Neue Methoden und Wissen sind relativ leicht zu lernen. Viel schwieriger sind kulturelle Kompetenzen – das Mindset. Eine Kulturveränderung ist aber der Erfolgsfaktor. Sicherheit und Risikobewusstsein sind tief in unseren Unternehmensgenen verankert, aber behindern uns auch bei Neuem. Das Lösen von diesen traditionellen Verhaltensmustern, die uns über Jahrzehnte geprägt haben, hin zu mehr Mut und Entscheidungsfreunde, Dinge auszuprobieren ist unsere aktuelle Herausforderung. Eben nicht alles zu 120 Prozent zu durchdenken und Risiken zu kalkulieren – was wir sehr gerne tun.

Den zweiten Teil des Gesprächs finden Sie hier auf unserem Blog.

Von | 2017-11-13T17:26:02+00:00 November 10th, 2017|Blog|0 Kommentare

Über den Autor:

Willms Buhse
Dr. Willms Buhse ist Experte für Digital Leadership, Gründer und CEO von doubleYUU, einer Managementberatung spezialisiert auf die Digitale Transformation.

Kommentar schreiben

Share This