Der Case Local Motors: Co-Creation und Collaboration in der Automotive-Industrie 2017-01-06T18:50:25+00:00

Der Case Local Motors: Co-Creation und Collaboration in der Automotive-Industrie

Der Case Local Motors: Co-Creation und Collaboration in der Automotive-Industrie

Sensible Fahrzeugteile wie Fahrwerk oder Antrieb in offenen Entwicklungsprozessen zu konstruieren, ist für die klassischen Autobauer nach wie vor ein Tabu”, meint Thomas Spreitzer, Marketingleiter T-Systems. Local Motors stelle somit alte Erfolgrezepte in Frage.

Willms Buhse, CEO von doubleYUU, betont: „Von dieser neuen Art des Collaboration-Prozesses können die Fachleute aus der Autobranche lernen. Aktuell gilt, dass die Chancen dieses Entwicklungsmodells nur zum Teil erkannt werden. Dabei kann es eine große Chance sein, dass die Fachleute gerade auch im Erfinderland Deutschland den Schritt wagen, sich durch innovative Erfolgsrezepte inspirieren zu lassen.”

Es bleibt also noch viel Aufklärungsarbeit, und wir sind schon mal gespannt, welcher Automotive-Pionier in Deutschland zuerst ein wenig Local Motors wagt.

(Sie erhalten nach einem Klick auf den Download Button eine E-Mail mit dem Download-Link. Bitte prüfen Sie ggf. Ihre Spam-Einstellungen.)

 

 

 

Share This