Der Umbruch, den die globale Vernetzung und die Digitalisierung immer größerer Teile der Alltagswelt ausgelöst haben, sorgt dafür, dass in vielen Branchen kein Stein auf dem anderen bleibt. Das gilt übrigens nicht nur für die Musikindustrie und das Nachrichtengeschäft, sondern auch für die Automobilindustrie.

Ähnlich wie die ersten Industrielle Revolution, die vor etwa 200 Jahren begann, und die Umwälzungen, die als Folge der Vereinheitlichung aller Produktionsschritte in Fabriken die zweiten Industrielle Revolution nach 1920 prägten, hat auch diese Entwicklung, die einige Fachleute als Dritte Industrielle Revolution bezeichnen, Auswirkungen auf so gut wie alle Branchen und Lebensbereiche. Wie formidabel die Konkurrenz sein kann, die die kreative Dynamik des Mitmach-Web 2.0 für sich nutzen, etwa bekommen inzwischen nicht nur Verlage oder die Musikindustrie zu spüren – sondern auch die Automobilindustrie, deren Vertreter vermutlich nicht im Traum daran gedacht haben, dass auf einmal eine Bedrohung für ihre Geschäft aus dem Web und nicht aus irgendeiner modernen Fabrikhalle kommt.
Jay Rogers, CEO des Autobauers Local Motors, der mit Hilfe eines Online-Community seine Fahrzeuge entwickelt, ist überzeugt davon, dass wir tatsächlich vor einem neuen industriellen Paradigma stehen und die Digitalisierung alles verändert – und zwar in so gut wie jeder Industrie. Teil 5 unserer Interviewreihe von Jay im Gespräch mit Willms Buhse.