Social Intranet: Mitarbeiter frühzeitig einbeziehen

Lars Reppesgaard im Interview zum Thema Social Intranet bei Die Macher.

Vor einiger Zeit war mal wieder ein Team bei uns, dass für einen Filmbeitrag bei uns gedreht hat. Diesmal ging es um das Thema Social Intranets – eines, bei dem wir uns natürlich sehr zuhause fühlen. Social Intranets sind nicht einfach interne Netzwerke, die um ein paar Social-Bausteine wie einen Like-Button oder eine Kommentarfunktionen angereichert sind. Sie sind im besten Falle gewissermaßen das zentrale Nervensystem von Unternehmen. Sie bieten die Möglichkeit, schnell, abteilungs- und ortsunabhängig Wissen zu teilen und sind damit in vielen Fälle ein wesentliches internes Werkzeug, um die digitale Transformation von Geschäfts- und Servicemodellen, Teilen der Organisation oder von ganzen Unternehmen zum meistern.

Warum ein Social Intranet sinnvoll ist, wie man den Aufbau und den damit einher gehenden Wandel meistern kann und wie wir intern Podio nutzen, um zu kommunizieren – all das kann man schön in einer Reihe von Beiträge sehen, die nun das Web-TV-Portal mittelstand-Die Macher veröffentlich hat. Wobei wir natürlich besonders Aiugenmerk auf die Beiträge „Produktivität durch bessere Kommunikation steigern“ und „Mitarbeiter frühzeitig einbeziehen“ legen würden.

Unsere Kernaussage: Die Technik ist da und keineswegs Neuland und die Chancen, besser zu kommunizieren und effizienter vernetzt zu arbeiten, sind groß. Viel Vergnügen beim Ansehen!