Unsere Local Motors Studie ist erschienen

We did it! Es ist geschafft. Zusammen mit den Automotive-Fachleuten von T-Systems und der Forschungsstelle für Customer Insight der Universität St. Gallen haben wir von doubleYUU in einer Studie die Arbeitsweise und das Geschäftsmodell von Local Motors analysiert. Nun ist die die erste detaillierte Analyse eines ungewöhnlichen Unternehmens, dessen Methode das Potential hat, den Automobilmarkt zu revolutionieren, online.

Die Entwicklungsabteilung des Unternehmens besteht im Wesentlichen aus einer Internet-Community, in der sich 25.000 Mitglieder aus 122 Ländern engagieren und Teile und Designs entwerfen. Der Rally Fighter, der seit Juni 2010 gebaut wird, ist das erste Auto überhaupt, dass in so einem offenen Entwicklungsprozess entworfen wurde. Für uns ist klar nach der Untersuchung von Local Motors klar: Collaboration und Co-Creation funktionieren auch in der Automotive-Industrie.

Der gemeinschaftliche, aber final immer von Local Motors gesteuerte Schöpfungsprozess erlaubt es, extrem schnell und mit einem sehr geringen Kapitaleinsatz individuelle, aber auch gänzlich neue Fahrzeuge zu entwickeln, die sich zudem schon nach  kurzer Zeit rechnen. In nur 18 Monaten wurde aus einer 2D-Zeichnung ein Fahrzeug, das ein Kunde abholten konnte. Und bereits jetzt ist Local Motors an einem Punkt, an dem schon 150 verkaufte Fahrzeuge pro neuer Serie ausreichen, um den Break-Even zu erreichen.

Die Studie gibt es hier (Achtung: Klick öffnet direkt ein PDF) zum kostenlosen Download.

Sie wird im November um einen zweiten Band ergänzt, dem eine empirische Befragung deutscher Automotive-Experten und Kunden zugrunde liegt und der die Reaktionen der deutschen Automobilindustrie und Verbraucher auf das Konzept Local Motors zum Thema hat. Branchenexperten können hier an einer Onlinebefragung durch die Universität St. Gallen teilnehmen.

Autointeressierte finden hier eine Befragung, die sich an Endverbraucher wendet.

Über den Autor: Willms Buhse

Dr. Willms Buhse, CEO und Gründer von doubleYUU, bringt mit Digital Leadership die Innovationen des Silicon Valley in die Büros der deutschen Führungsetagen. Die Bundeskanzlerin Angela Merkel und viele Top-Manager wie Volkmar Denner (Bosch) oder Carsten Spohr (Lufthansa) zählen zu seinen Kunden. Er hält Vorträge in Harvard, am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und an deutschen Elite-Universitäten in Berlin, München oder Hamburg. Dr. Willms Buhse gilt über deutsche Grenzen hinaus als Vordenker der digitalen Elite. Wie kein Zweiter versteht er es, Ideen und Impulse aus der digitalen Welt auf die Realität deutscher Unternehmen zu übertragen.