Eine neue Zeit erfordert eine neue Art von Führung.

Über Leadership wird sowohl in der akademischen Welt als auch im privaten Sektor stets viel geschrieben. Über die sogenannte neue Normalität im Arbeitsleben („the new normal“) oder die große Kündigungswelle vieler Arbeitnehmer („the big resignation“) ebenfalls. Neuestes Thema ist die innere Kündigung vieler Menschen („quiet quit“). Um diesen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen, müssen Führungskräfte sich nicht nur stets mit neuen Methoden und Trends auskennen, sondern vor allem auch inspirieren und es dadurch schaffen, ihre Mitarbeiter in Zeiten großer Verunsicherung, Frustration und In-Frage-stellen eigener Lebensmodelle zu motivieren.  Auf Seiten der Mitarbeitenden bedeutet das im Idealfall, dass sie dem Unternehmen gegenüber seriell loyal eingestellt sind, agil arbeiten, vernetzt denken, Teamgeist zeigen ebenso wie Innovationspotential an den Tag legen. Man merkt sofort: für beide Seiten hat sich das Anforderungsprofil erweitert.

Eine neue Zeit bringt neue Herausforderungen.

Dringender denn je werden heutzutage Führungspersönlichkeiten gebraucht – Leadership-Skills sind nämlich klar von ebenfalls wichtigen, und notwendigen, Managementfähigkeiten zu trennen. Leadership bedeutet jedoch mehr. Es geht darum, eine klare Vision zu haben und klare Strategien zu entwickeln – und zu implementieren – um diese Vision zu erreichen. Eine gute Führungskraft ist auch ein guter Storyteller, um den englischen Begriff zu nutzen. Sie erzählt ihrem Team inspirierende Geschichten, wie die Zukunft aussehen kann, und warum bestimmte Strategien implementiert werden müssen. Darüber sollte erreicht werden „Sinn zu stiften“, da Mitarbeiter sich heutzutage mehr denn je wüschen, einer Tätigkeit nachzugehen, deren Sinn sie verstehen und im Idealfall befürworten können – für ihr eigenes Leben ebenso wie für die Gesellschaft. Da das Thema Sinnhaftigkeit des eigenen Daseins heute viel stärker im Fokus steht, ist dies mit eine der wichtigsten Fähigkeiten einer guten Führungskraft.

Gerade in stürmischen Zeiten ist Leadership der Fels in Brandung.

Erfolgreiche Führungskräfte sollten Konventionen in Frage stellen und vor allem auch Gegenwind aushalten. Wir bei doubleYUU haben es uns seit langem zum Auftrag gemacht, Innovationen und neue Entwicklungen in der Arbeitswelt frühzeitig zu identifizieren, um unsere Kunden bei anstehenden Veränderungen mit Augenmaß und Expertise zu unterstützen – nur so kann der Erfolg unserer Kunden auch nachhaltig sein.

Umso mehr freue ich mich auch als Senior Consultant ab sofort gemeinsam mit doubleYUU weiter in diese Richtung zu wachsen. Als Leadership-Expertin, die viele Jahre vorstandsnah Leadership-Entwicklung in einem DAX-Konzern mitaufgebaut hat, verfüge ich in diesem Themenfeld über umfassende Erfahrung, die ich auch als selbstständige Beraterin branchenübergreifend anwenden konnte.

Formate für die Entwicklung von Führungskräften müssen heutzutage weniger ein Skillset vermitteln, sondern Persönlichkeiten auf dem Weg unterstützen, echte Führungskräfte zu werden. Mehr Coaching statt Training. Mehr Journey statt Einzelmaßnahmen.

Und exakt diese Herangehensweise schreiben wir uns bei doubleYUU auf die Fahnen: Unsere Kunden bei ihren Herausforderungen als Führungskraft zu begleiten, sie zu unterstützen die Rolle bewusst anzunehmen und auszufüllen. Führen heißt dabei heute nicht mehr allwissend sein, sondern im Gegenteil – Fragen stellen, neugierig sein, zuhören, die eigenen Grenzen kennen und benennen.

Habt Ihr Lust bekommen auf die Themen Digital Leadership, digitale Transformation, agile Organisation und wie Euch die OKR-Methode weiterhelfen kann? Dann freuen wir uns auf Eure Kontaktaufnahme.

Über den Autor: Nicole Riedel

Nicole Riedel ist studierte Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologin sowie systemischer Coach. Als erfahrener Top-Management-Coach verfügt sie über jahrelange Erfahrung in der Entwicklung innovativer Leadership-Formate und -Programme für die Führungskräfte von morgen. Als Cluster Lead Leadership betreute sie beim Dax-Konzern Deutsche Telekom die Top 250 Transformation Leader ebenso wie die Management Ebenen 1 und 2. In selbstständiger Praxis berät sie seit drei Jahren Führungskräfte aus verschiedenen Branchen sowie Unternehmen aus Pharma, Finanzen und Telekommunikation. Ihre Arbeit zeichnet sich durch ein modernes, innovatives Führungsverständnis aus, welches die aktuellen Herausforderungen am Arbeitsmarkt sowie die sich stetig ändernden Anforderungen der Mitarbeiter berücksichtigt. Sie begreift Führung als etwas zutiefst Persönliches, dem man nicht mit standardisierten Programmen begegnen kann. Die Persönlichkeiten der Führungskräfte, mit denen sie sich beschäftigt, sowie die Systeme, in denen sie verortet sind, stehen bei ihrer Tätigkeit stets im Vordergrund.